Frauenleiden

Im Alter von 45 bis 50 Jahren beginnt bei vielen Frauen eine hormonelle Umstellung, die Menopause. Häufig ist dieser Umstand mit einigen Beschwerden, wie Hitzewallungen, Gereiztheit, Nervosität, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Depressionen verbunden. Hormonersatztherapien sind in solchen Fällen gängig, aber auch sehr umstritten. Alternativ und besser verträglich sind die natürlichen Phytohormone. Die Therapie mit Rotklee, Calcium und Vitamin D hat ausgezeichnete Erfolge erzielt. Auch das Femicin (Traubensilberkerze, neu mit Vitamin D) ist bei Hitzewallungen und Depressionen sehr erfolgreich.

Das Risiko der Osteoporose steigt mit zunehmendem Alter an. Mit der Gabe von Calcium in Verbindung mit einer ausreichender Menge an Vitamin D (2000 – 4000 i.E.) kann das Risiko gesenkt werden. Viele Studien belegen eine deutlich geringere Sturz- und Bruchgefahr.

Ein hoher Vitamin D-Spiegel im Blut wirkt außerdem präventiv bei Mammakarzinom (Brustkrebs).
Durch einen hohen HDL-Wert (gutes Cholesterin) bei Frauen ist ein natürlicher Schutz vor Arteriosklerose (Arterienverkalkung) und Herzinfarkt gegeben. Nach der Menopause sinkt der HDL-Wert jedoch deutlich! Omega-3-Fettsäuren wirken diesem Effekt entgegen.

Wir empfehlen:

Rotklee + CA wirkt zur  Behandlung hormoneller Störungen und Menopausebeschwerden, auch zur Vorbeugung von Osteoporose einsetzbar.
Rotklee NH

Zur Behandlung von Menopausebeschwerden, Hitzewallungen und zur Korrektur hormoneller Störungen, wirkt gemütsaufhellend.
Femicin NH

Bei Sportlern, Herzinsuffizienz, Knochenfrakturen, Dickdarmkrebs, Allergien, Zahnfleischerkrankungen, Muskelkrämpfen und Menstruationsbeschwerden.
Magnesium NH

Omega 3 entwickelt eine schützende Wirkung bei kardiovaskulären Erkrankungen, sowie Cholesterin senkend. Während der Schwangerschaft: die Einnahme von Omega 3 verbessert nachweislich die körperliche und geistige Entwicklung des Embryos.
Omega 3 NH